CAMPING BAIA VERDE WIRD MEHR UND MEHR GRÜN

Gebiet / Neuigkeiten
Der Besitzer des Campingplatzes Baia Verde hat sich mit der Agronomin Dr. Elisa Carturan in Verbindung gesetzt, um eine Schätzung der natürlichen CO2-Absorptions- und Fixierungskapazität der auf dem Campingplatz vorhandenen Bäume vorzunehmen.
Seit Langem hat der Besitzer eine nachhaltige Bewirtschaftung ihrer eigenen Grünflächen begonnen.
Alle Sträucher, Schlingpflanzen, Bäume und s.w. spielen eine grundlegende Rolle bei der Absorption und Reduzierung des in der Atmosphäre vorhandenen Kohlendioxids durch den Photosynthese-Prozeß.
Wir erinnern daran, daß ein anderes Produkt der Photosynthese Sauerstoff ist, das Gas, das Verbrennungs- und Atmungsprozesse ermöglicht.
Hauptsächlich Kohlendioxid-Absorptionsprozesses sind beeinflußt von: Pflanzenarten, das Alter und der Gesundheitszustand der Pflanzen sowie das allgemeine Klima und die Umwelt.



Die Schätzung des Kohlenstoffgehalts im Baia Verde Campingplatz wurde unter Verwendung des Forest-Modells gemacht (Federici et al., An approach to estimate carbon stocks under the UNFCCC ), mit Bezug auf jeden Baum auf dem Campingplatz, durch eine Ad-hoc-Berechnung.
Aus der Schätzung des Volumens den Bäumen könnten wir die Menge der epigealen und hypogealen Holzbiomasse auf dem Campingplatz bewerten.
In dieser Arbeit wurde die Größe der Pflanzen als maximalem Wachstume berücksichtigt.
Die Menge des absorbierten CO2 hängt direkt von der Biomasse und damit vom Volumen der Pflanze ab. Je größer es ist, desto mehr nimmt es Kohlendioxid auf. Ahorn, Esche, Celtis australis, Platane und Eiche helfen mehr dabei.
Resultat:
- 684 Baumen auf dem Campingplatz
- Vom Pflanzen aufgenommenes CO2 = 641.000 KG
- Vom Pflanzen freigesetztes O2=641.000 KG
Die Daten sind im Vergleich zum Alter der Campingpflanzen als überschätzt anzusehen.